Werbung

SimCity-Spieler befassen sich intensiv mit dem Bau von Verkehrswegen und bekommen im Gegensatz zu Cities in Motion ehr selten vorgefertigte Städte zum bauen. Daher wollen wir uns hier im Artikel mit den Möglichkeiten des Strassenbaues im Spiel etwas näher befassen und betrachten die Baumöglichkeiten im Editor, denn beim Spielen einer Stadt steht kein Straßenbau mehr zur Verfügung.

Im Hauptmenü wird der Editor aufgerufen. Dieser bietet 4 Kartengößen von 512x512 bis 1280x1280, wobei dabei vermutlich die Anzahl der Felder gemeint sind. Außerdem kann das frühestmögliche Startjahr von Anfang 20. jahrhundert bis 2020 gewählt werden. Diese Einstellung hat im späteren Spiel Einfluss auf die verfügbaren, unterschiedlich gestalteten Fahrzeuge.

 

 Nach Bestätigung der Einstellungen liegt eine ausgedehnte Grasfläche vor uns, die mit unterschiedlichsten Elementen bebaut werden kann. Bei Bedarf kann mit Terraformingwerzeugen das Gelände verändert werden. Die Werzeuge seien hier nur kurz gezeigt (Ich habe die verschiedenen Elemente in eine Grafik montiert.)

Es lässt sich Gelände anheben und absenken, auf einem bestimmten Niveau das Umfeld auf diese Höhe anpassen und mit einem Erosionstool eventuelle scharfe Klippen wieder abflachen.

Weiter können verschiedene Texturen flächig aufgebracht werden, bspw. Pflasterflächen. Da sich die "Pinselgröße" verändern lässt, können auch große Bereich zügig gestaltet werden.

Gras- und Ackerflächen sind ebenso vorhanden.

Und letztlich können Wasserflächen erzeugt werden, wobei hier jedoch vorher das Gelände ausreichend abgesenkt werden muss. Ebenfalls hier zu finden sind Landschaftselemente, wie Bäume, Büsche und Felsen.

 

 Das Straßenbaumenü bietet den Bau von Gassen, (einfachen) Strassen (zweispurig) , breiten Strassen (vierspurig), Alleen (vierspurig mit Mittelstreifen), Autobahn (sechsspurig) und Eisenbahnstrecken. Ab den breiten Strassen stehen verschiedene Brückenbauwerke und Tunnelbau zur Verfügung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Strassen aller Art können per Klicken und Ziehen auf die gewünschte Länge gebracht werden. Abzweigende Strassen im rechten Winkel können so ebenfalls angesetzt werden.

Schräg abzweigende Strassen lassen sich auf die gleiche Art und Weise ansetzen...

... allerdings entstehen keine "echten" Schrägeinmündungen, sondern kurz vor der Einmündung bildet sich eine kleine Kurve. Außerdem habe ich die Kreuzung mit dem Verkehrsschild "Vorfahrt beachten" ausgestattet. Die Schilder können durch Klicken mit der rechten Maustatse im 45 °-Winkel gedreht werden. Das habe ich im Bild versucht zu demonstrieren. Selbstverständlich lässt sich ein einzelnes Schild setzen!

Auch Ampelkreuzungen entstehen so, in dem die einzelenen Ampelmasten geploppt werden. Es stehen zwei Arten zur Verfügung Einfache Masten und Peitschenampeln, wie im Bild. Die Zebrastreifen entstehen selbständig, können bei Bedarf aber auch an anderen Stellen zusätzlich auf die Strasse gesetzt werden.

Was nicht geht (zumindest ist es mir nicht gelungen Zwinkernd ), sind Kreuzungen durch einfaches Drüberziehen einer Strasse zu erzeugen, es muss auf jeder Seite neu angesetzt werden. Alles andere wird mit roten Fehlermeldungen markiert.

Eine nicht rechtwinklig verlaufende Kreuzung kann auf diese Weise nicht gebaut werden, wie die Beispiele im folgenden Bild zeigen. Hier wird eine Allee von verschiedenen Strassentypen gekreuzt.

Mit den einfachen Strassen kann ein kreisverkehr für diesen Straßentyp gebaut werden, bei anderen ist mir das bisher nicht gelungen. Für den Kreisverkehr werden 4 Straßenteile im Quadrat gesetzt, die dann den Kreiserkehr bilden. In den Mittelteil können einige Elemente gesetzt werden, beispielsweise eine Uhr. Auf Grund des Aufbaues des Kreisverkehrs aus vier Teilen können auf diese Weise bis zu vier Füllelemente in den Innenteil gesetzt werden, die jedoch nicht im Zentrum sitzen.

Es ist ebenfalls nicht möglich, eine einfache Strasse ohne weiteres in einer breiten Strtasse fortzuführen. Das Weiterbauen wird mit der bekannten roten Fehlermarkierung quittiert.

Mit einem kleinen Trick kann jedoch nachgeholfen werden. Dazu wird zunächst die breite Strasse an eine einfache Strasse rechtwinklig per Einmündung angesetzt.

Auf der Gegenseite wird eine einfache Strasse fortgeführt und anschließend der unötige Teil der einfachen Strasse mit dem Bulldozer entfernt. Das Ergebnis:


Kommen wir jetzt zum Autobahnbau. Diese sechspurigen Trassen können mit diversen Props gestaltet werden, beispielsweise Schildern oder Baustellenkegeln, aber leider nicht mit Baustellenfahrzeugen.

Der Bau eines Autobahnkreuzes durch einfaches Übereinanderziehen zweier Strecken geht auch hier nicht, da brauchts etwas mehr Arbeit. Zunächst ist mit einer Autobahnbrücke die zweite Ebene zu schaffen, Rampen zu bauen, wenn die Autobahnen sonst niveaugleich sein sollen und anschließend mit den Werkzeugen Abfahrten und "einfache Strasse" ein Autobahnkreuz zu gestalten. Mein erster Versuch nimmt relativ viel Platz ein, möglicherweise kann das auch kompakter gebaut werden. Die Abfahrten konnte ich ja erst außerhalb der Rampen links und rechts der Brücke setzen. Möglicherweise kann das mit den "erhöhten Ausfahrten" kompakter gebaut werden.

Und so sieht die Kreuzung vom Nahem aus.

Bisher wurde allerdings noch nicht getestet, wie sich die Autos bei diesem Konstrukt verhalten, denn die einfachen Straßen sind ja keine Einbahnstraßen.

Wie bereits oben erähnt stehen für einige Strassentypen Tunnelbauten zur Verfügung. Der Bau eines solchen geschieht recht simpel. Nach Auswahl des Werkzeuges einfach die gewünschte Strecke aufziehen, es entstehen am Anfang und Ende der Strecke Tunnelportale, der Rest verschwindet im Untergrund. An den Portalen wird die Strasse oberidig weitergeführt. SO kann beispielsweise eine Autobahn gekreuzt werden.

Wer mag, kann das Portal noch mit Zaun verzieren.

Soweit ein kurzer Einblick in den Strassenbau mit dem Editor in Cities in Motion.