Werbung

ImageIn SimCity 3000 wird die sogenannte High-Tech Industrie in Spiel gebracht, eine Reihe von Indsutriegebäude, die eher als "saubere Industrie" zu bezeichnen ist. Die Ansiedlung solcher Industrie ist für eine Stadt äußerst vorteilhaft, denn diese wirkt positiv auf Umwelt- und Landwerte und damit auch auf die Stadtkasse.

 

 

Einführung

ImageDie Bezeichnung High-Tech Industrie ist eigentlich eher irreführend, da diese Gruppierung aus den folgenden Gebaüden besteht:

  • SimMars Forschungszentrum
  • Spedition
  • Bauhaus
  • Bauhaus-Lager
  • Marmorwerk
  • Softwarestudio
  • Glitzerkram GmbH
  • Industrielabor
  • Kekswarenforschung
  • Glaswaren

... um nur die wichtigsten zu nennen. Wie man sieht wäre der Begriff "saubere Industrien" sehr viel passender, da eine Spedition nicht unbedingt als High Tech zu bezeichnen ist. Im folgenden werde ich jedoch an der Bezeichnung High-Tech industrien festhalten, da dieser im Spiel verwendet wird und um Mißverständnisse zu vermeiden. Vergesst aber nicht, worum es sich bei High-Tech Industrien handelt.

Was bringt High-Tech Industrie?

ImageMan muß sich natürlich fragen, ob sich der Aufwand für diese Industrien überhaupt lohnt - die Antwort ist definitiv: ja. Der Vorteil dieser Industrien ist die wesentlich geringere Luftverschmutzung, die von ihnen ausgeht und die Tatsache, daß moderne Industrien die High Society anziehen, denn wo diese Industrien stehen winkt das Große Geld. Das funktioniert ganz einfach: Durch die geringere Luftverschmutzung steigen Landwerte und Stimmung in der ganzen Stadt. In den Gebieten mit hohen Landwerten siedeln sich dann wohlhabende Sims an, die mehr Steuern zahlen. Daher zahlt sich High-Tech Industrie aus.

High-Tech Industrie ansiedeln

Es gibt viele Faktoren, die das Interesse von High-Tech Industrien an Deiner Stadt beeinflussen. Der wichtigste ist der BQ (Bildungsquotient) in Deiner Stadt, der möglichst hoch sein sollte. Man kann hier keinen empfehlenswerten Wert nennen - je mehr, desto besser. Den maximalen BQ von 150 zu erreichen ist sehr schwer, aber auch nicht unbedingt nötig. Wie man den BQ anhebt kannst Du im Artikel über die Bildung nachlesen. Ein weiterer nicht ganz unerheblicher Faktor ist das Spieljahr, denn Softwarestudios etc. waren 1920 noch unbekannt. Trotzdem ist es möglich bereits 1900 High-Tech Industrien anzusiedeln, man muß nur die Voraussetzungen erfüllen und ein wenig Glück haben. Ich bin letztens schon 1934 über ein Softwarestudio in meiner Stadt gestolpert. Eine komplette High-Tech Industrie, ohne irgendwelche dreckigen Fabriken ist zu diesem Zeitpunkt aber kaum möglich - das Spiel verhindert dies. Erst weit im nächsten Jahrtausend kann man damit rechnen nur noch High-Tech Industrien in der Stadt zu haben.
Auch die Landwerte der Industriegebiete sind zu beachten, denn niemand will sein Forschungszentrum im dreckigsten Industriegebiet errichten. Die Landwerte müssen nicht wirklich hoch sein, aber sehr niedrige Werte verhindern die Ansiedlung von High-Tech Industrien im jeweiligen Gebiet. Damit wird es zunehmend schwieriger die Müllentsorgung in der Stadt zu platzieren - ideal wäre ein kompletter Müllexport, um die Landwerte hoch zu halten, dieser ist aber sehr teuer und daher nicht unbedingt zu empfehlen.

Verordnungen

Man kann die Entwicklung von High-Tech Industrien durch den Einsatz verschiedener Verordnungen unterstützen. Entweder fördern diese die sauberen Industrien direkt oder sie behindern die Entwicklung von dreckigen Schwerindustrien. Hier folgt eine Auflistung aller dieser Verordnungen:

Industrieabgabe für Umweltverschmutzung

Hierzulande ist die Ökosteuer ein schwieriges Thema, in SimCity 3000 jedoch nur eine Sache von einem Mausklick. Mit dieser Verordnung läßt Du die Industrie für ihre Umweltbelatung bezahlen. Diese sieht das allerdings gar nicht gern und wird über einen Standortwechsel nachdenken, High-Tech Industrien sind hierdurch hingegen nicht betroffen. Zu Beginn des Spiels, wenn es noch keine saubere Industrie gibt sollte man von dieser Verordnung Abstand nehmen, später kann man hiermit jedoch dreckige Industrien vertreiben. Da es sich um eine Abgabe handelt verdient man hiermit Geld - man sollte diese Verordnung in jungen Städten allerdings nicht verwenden, um finanzielle Defizite auszugleichen, da man so das industrielle Wachstum (=Steuereinnahmen) behindert.

Vereinigung der sauberen Industrien

Dies ist ein Projekt mehrerer Städte, daß Organisationen in ihrem Streben saubere Industrien anzuziehen unterstützt. Einige der Umweltbelastenden Betriebe werden die Stadt verlassen, da die Organisationen á la Greenpeace mächtig Druck machen werden. Diese Verordnung sollte erlassen werden, sobald sie verfügbar ist.

Elektronik- und Luftfahrt-Steuersenkung und Biotech-Steuer

Elektronik-, Luftfahrt- und Biotechindustrien sind sauber und daher gern in jeder Stadt gesehen. Damit sie sich ansiedeln, kannst Du als Anreiz mit diesen beiden Verordnungen die Steuern für dieser Betriebe senken. Dabei gehen natürlich Steuereinnahmen flöten, allerdings in einem erträglichen Maß, so daß diese Verordnungen sehr zu empfehlen sind.

Arbeitsplatzbörse

High-Tech Industrien benötigen spezialisierte und qualifizierte Mitarbeiter. Es ist nicht immer leicht für einen Betrieb den richtigen Mann für einen Job zu finden und deshalb soll diese Arbeitsplatzbörse den Betrieben die Suche erleichtern. Saubere Industrien nehmen diese Hilfe gerne an und werden daher durch diese Verordnung in die Stadt gelockt. Diese Verordnung ist ihr Geld wert und sollte stets aktiviert sein.

offener Bürgerkanal

In fast jeder Stadt gibt es einen offenen Kanal und auch in Deiner kannst Du einen einrichten. Eine Stadt in der die Medien angesehen sind zieht die Medien an. Diese gelten in SimCity 3000 als saubere Industrien (ziemlich blödsinnig, Medien sind in der Realität eigentlich eher in Gewerbegebieten angesiedelt) und sind daher erstrebenswert. Der offene Kanal zeigt den Medien, daß Deine Stadt das Informationsbuisiness ernst nimmt und kostet gar nicht mal so viel. Man sollte diese Verordnung aktivieren.

Saubere Luft

Die Industrie bläst eine Menge Dreck in die Luft und das senkt die Landwerte. Mit dieser Verordnung erläßt man strenge Richtlinien, die festlegen wie stark ein Betrieb die Luft belasten darf. Damit diese verbindlichen Richtlinien auch eingehalten werden bedarf es strenger Kontrollen, die nicht ganz billig sind. Andererseits werden die dreckigen Industrien die Stadt verlassen, da sie nicht den Verordnungen entspechend arbeiten können. Somit fördert diese Verordnung die Ansiedlung der sauberen (High-Tech) Industiern und erhöht indirekt auch die Landwerte - ein Muß für jede Stadt!