Beitragsseiten

Grafikwunder

Image

Gönnt man sich nach all der Verantwortung schließlich mal eine Pause, lohnt sich ein Blick auf die geniale Grafik, in welcher die eigene Stadt erstrahlt. Maxis setzt hier Maßstäbe! Noch nie zuvor gab es ein Aufbauspiel, welches eine Detailfülle dieser Art an den Tag legte. Egal wohin man schaut beobachtet man buntes Treiben. Staus in befahrenen Straßen, Fußballspiele im Stadion und Kinder beim Spielen auf der Straße kennt man ja schon aus SimCity3000. Abgesehen davon, dass diese Animationen im Nachfolger noch viel lebendiger rüberkommen, geht man zudem noch einen Schritt weiter.

Image

Nahezu jedes noch so kleine Detail wird ausgeschmückt. Sims, welche sich am Strand amüsieren, auf Shoppingtour sind, im Park ihren Hund ausführen, sich mit anderen unterhalten, ihren Garten pflegen und, und, und. Selbst Graffitis oder gar Verbrechensschauplätze und Ähnliches tauchen immer wieder zwischen den Häuserschluchten auf. Am 31.10. - pünktlich zu Halloween also - steigen Gespenster aus dem Friedhof. Jedes neue Jahr wird mit einem Feuerwerk begrüßt. Die Liste ließe sich noch seitenlang fortführen. Man kann Stunden damit verbringen, einfach nur die Grafik zu bewundern. Und das Beste: Man entdeckt - selbst nach Wochen - immer wieder neue Details.

Image

Besonderes Gimmick dabei ist, dass hier sogar stets ein permanenter Tagesablauf simuliert und schließlich auch dargestellt wird. So findet sich zum Beispiel um 6 Uhr morgens kein Sim am Strand. Dafür ist dort gegen Mittag Bambule angesagt. Gleiches gilt auch für die Aktivitäten der Sims in Parks, Einkaufspassagen usw. Ausgeschmückt wird dies dann schließlich noch durch einen überwältigenden Tag-/Nachtwechsel. Erstmals können Fans damit ihre eigene Stadt auch unter Laternenlicht und leuchtender Werbereklame bestaunen. Spielerisch hat dies zwar keine Auswirkung, aber das Auge bekommt reichlich zu sehen.

Image

Viel entscheidender ist die Grafikdarstellung aber natürlich bei Dingen wie zum Beispiel der Rush Hour. Wenn sich eine riesige Blechlawine über eine Straße quält, sollte man ernsthaft überlegen, ob die Stadt hier nicht ein kleines Verkehrsproblem hat. Diese Art des visuellen Feedbacks findet man im Übrigen an allen möglichen Stellen der Stadt. Wann immer etwas nicht stimmt, erkennt man dies unter anderem auch an den Veränderungen im Stadtbild. Damit ist die Grafik also nicht nur ein kleines Schmankerl für Fans, sondern erfüllt auch gleich einen nicht unerheblichen Zweck.

Ein kleiner Wermutstropfen bleibt aber. So frisst SimCity4 aufgrund der grandiosen Grafik regelrecht an der Rechenleistung. Das macht insbesondere etwas ältere Computer schwer zu schaffen. Knackpunkt ist dabei vor allen Dingen der Arbeitsspeicher. Neuere Modelle sollten aber kein Problem damit haben. Lediglich mit gelegentlichen Rucklern muss man rechnen. Wie flüssig das Spiel bei verschiedenen Konfigurationen läuft, könnt ihr im Übrigen in unserem Hardwaretest, welcher zusammen mit einigen Fans durchgeführt wurde überprüfen (zu finden auf dieser Seite ).

Musik

Bei der musikalischen Gestaltung bleibt sich Maxis aber weiter treu. So kommt auch die vierte Version des Stadtaufbausimulators mit wenig ansprechendem Gedudel daher, welches einem spätestens nach ein paar Spielstunden den Nerv raubt. Aber immerhin kann man jetzt optional auch eigene mp3’s importieren und vom Spiel laufen lassen. Maxis hat vermutlich in den letzten Jahren gemerkt, dass die SimCity-Musikstücke noch nie gut ankamen. ;)